Facebook Feed

Facebook

Auch auf Facebook sind wir sehr aktiv. Schauen Sie doch vorbei

Unten finden Sie die 40 neusten Feeds...

Am Samstag war die Tagung von der Schweizer Arbeitsgruppe für Cannabinoide in der Medizin in Bern. Laut BAG wird eine neue Regulierung für die medizinische Abgabe von Cannabis im Juni 2019 in die Vernehmlassung gehen. Es wird sicher noch mehr als zwei Jahr dauern, bis sich etwas an der Situation der Patientinnen und Patienten ändern wird. Die Betroffenen warten nun schon lange und können fast schon täglich zuschauen, wie sich die Situation auf der ganzen Welt verändert. Sie brauchen eine praktikable Übergangslösungen. Die Patientinnen und Patienten werden sonst gezwungen sich selber zu helfen. Die mit einer Bewilligung erhältlichen Cannabisprodukte aus der Apotheke sind viel zu teuer und können Patientinnen und Patienten an den Rand ihrer finanziellen Möglichkeiten bringen. Die einzige Möglichkeit für die Betroffenen zahlbare und saubere Cannabis-Medikamenten zu bekommen, ist bis heute der Eigenanbau. MEDCAN engagiert sich politisch und tritt für die Patientinnen und Patienten ein. Wir setzen uns für eine sinnvolle Cannabis-Regulierung ein und fordern, dass Medizinal-Cannabis wie andere Medikamente auch von den Krankenkassen bezahlt wird.
Cannabis-Medikamente für Schmerzpatienten sind nur mit Ausnahmebewilligung erhältlich. Das will der Bundesrat ändern.
20 Jan 2019
Die Cannabis-Studie lässt zu viele Fragen offen "Schon ein paar Joints verändern das Gehirn", titelte die Bild, keinen Widerspruch duldend, und warnte im Text darunter vor der oft verharmlosten Droge, ohne jedoch weiter auf die Studie einzugehen. Und die Welt schrieb über ihren Artikel zur Studie: "Was Cannabis in den Hirnen 14-Jähriger anrichtet". Das liest sich, als reiche das Spektrum der Auswirkungen von "nichts", über "vielleicht ein bisschen was" bis "das Gleiche wie 200 Grad heißer Flüssigkleber im Gehörgang". Auch der Text beschäftigte sich erst mit verallgemeinernden Schreckensszenarien, um dann im letzten Drittel doch noch darauf einzugehen, dass es an der Studie einiges zu kritisieren gibt. Denn die Studie berücksichtigt nicht, was die Probanden genau konsumiert hatten. Hochgezüchtetes Killerweed, mit Chemikalien gestrecktes Haze oder doch mildes CBD-Gras: All das hätte völlig unterschiedliche Auswirkungen, ganz davon abgesehen, dass offenbar niemand überprüft hat, ob die Studienteilnehmer- und Teilnehmerinnen wirklich keine anderen Drogen konsumiert hatten. Genau das kritisiert auch Dr. Eva Hoch, die am Münchner Uniklinikum eine Forschungsgruppe zu Cannabinoiden leitet. Die Studie verlasse sich ganz auf die Aussagen der Jugendlichen, sagt Hoch laut Welt: "Um zu verifizieren, dass ausschließlich Cannabis gebraucht wurde – und dies nur ein- oder zweimal – wären Drogenscreenings sinnvoll gewesen."
Schon einmaliges Kiffen könne die Hirnentwicklung von 14-Jährigen beeinträchtigen, schreiben die Forscher. Doch ganz so einfach ist es nicht.
17 Jan 2019
Cannabis – verlockender Stoff für Pharmaindustrie Nun soll eine neue Regulierung für die medizinische Abgabe geschaffen werden. Verschiedene Interessengruppen liegen auf der Lauer und möchten mit Medizinal-Cannabis ihr Geld verdienen. Aber was brauchen eigentlich die Schweizer Patientinnen und Patienten? Sie wurden jahrzehntelang dazu gezwungen, sich selber zu helfen. Sie haben mit Tests an sich selber, mit dem Studium von Fachliteratur und dem Austausch und der Vernetzung unter den Patienten ihre Therapien eingestellt und sich so zu Experten gemacht. Es wird noch Jahre dauern, bis medizinisches Fachpersonal die Erfahrung hat, diese Patientengruppe zu beraten. MEDCAN verfolgt das Ziel, dass Patientinnen und Patienten in der Schweiz ohne grossen bürokratischen Aufwand Zugang zu Medizinal-Cannabis erhalten und dieses in geprüfter Qualität und zu vernünftigen Preisen einnehmen können.
Immer mehr Spitäler und Ärzte verschreiben ihren Patienten Cannabis - auch in der Schweiz
13 Jan 2019
Wovor fürchten sich Cannabis-Patientinnen und Patienten? Im Moment wird Cannabis in vielen Ländern für die medizinische Anwendung freigegeben. Oft werden diese Cannabis-Medikamente in Apotheken verkauft. Durch das Handling vom Produzenten zum Pharmazeuten werden die Preise im Vergleich zum Schwarzmarkt erhöht. Werden die Kosten von den Krankenkassen nicht bezahlt, können sich die Patientinnen und Patienten die Medikamente nicht leisten. Zudem ist die Qualität des Medizinal-Cannabis zum Beispiel in Deutschland zum Teil miserabel. Der Deutsche Handverband kritisiert zudem, dass seit der Legalisierung von Cannabis als Medizin Lieferengpässe bei Cannabisblüten die Regel sind. Die Nachfrage wurde völlig falsch eingeschätzt und es sind lediglich 3 bis 6 von 32 zugelassenen Sorten verfügbar. Diese Lieferengpässe seien mit erheblichen Nachteilen für die Patienten und Patientinnen verbunden. Das Beispiel Deutschland zeigt wie schwierig es ist, eine sinnvolle medizinische Abgabe einzuführen und wie wichtig es ist, nicht von Produzenten aus anderen Ländern abhängig zu sein. Die Schweiz hat gerade durch den vor einigen Jahren entstandenen CBD-Boom ein grosses Wissen über den Anbau von Cannabis. Diesen Vorteil sollte man nicht aus den Händen geben. Die CBD-Produzenten könnten von heute auf morgen auf Medizinal-Cannabis umsteigen. Wir schauen mit gemischten Gefühlen den Lösungsvorschlägen des BAG entgegen. Es ist zu befürchten, dass wie in anderen Ländern vor allem die Pharmazeuten und die grossen, internationalen Cannabis-Produzenten zum Zug kommen. Cannabis wird so zu einem teuren Medikament gemacht. Es gibt aber auch Länder mit anderen Lösungsansätzen wie zum Beispiel Spanien oder Belgien. Dort haben die Patientinnen und Patienten die Möglichkeit eine gewisse Anzahl Pflanzen selber anzupflanzen oder sich in Medical Cannabis Social Clubs (MCSC) zu organisieren. Mit den geschätzten 100.000 Patientinnen und Patienten in der Schweiz, die schon zum Teil über ein grosses Wissen verfügen und sich seit Jahren vernetzen, ist das ein sinnvoller Weg.
Der Apothekenverband der Stadt Zürich plant den Verkauf von Marihuana in seinen Geschäften. Damit soll der Schwarzmarkt bekämpft werden. Experten applaudieren.
11 Jan 2019
Nicht vergessen! Am Mittwoch 9. Januar ist Patiententreff in Zürich. MEDCAN organisiert Patiententreffs in verschiedenen Schweizer Städten. Wir informieren über die Wirkung und Anwendung von Cannabis und geben den Patientinnen und Patienten die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen. Bitte anmelden: Damit wir einschätzen können, wie viele Leute teilnehmen, melden Sie sich bitte über info@medcan.ch oder direkt über diese Veranstaltung für das Treffen an.
8 Jan 2019
In einer kürzlich veröffentlichten Studie konnten britische Forscher nachweisen, dass die Bioverfügbarkeit von CBD durch die gleichzeitige Einnahme eines ausgiebigen fettreichen Frühstücks um mehr als das Vierfache erhöht werden konnte.
Wie man die Wirksamkeit von CBD erheblich verstärken kann: Reichlich Fett. Bioverfügbarkeit von CBD (Cannabidiol) durch die gleichzeitige...
2 Jan 2019
Wir laden Sie herzlich an unsere Patiententreffs in Bern ein. Patientinnen und Patienten mit verschiedensten Krankheiten und chronischen Leiden nehmen daran teil, informieren sich über die medizinischen Anwendungsmöglichkeiten und die Dosierung von Cannabis. Die Betroffenen schätzen den Austausch untereinander sehr. Viele unserer Mitglieder therapieren sich seit Jahren selber und haben ein grosses Know-how. Bitte anmelden: Damit wir einschätzen können, wie viele Leute teilnehmen, melden Sie sich bitte über info@medcan.ch oder direkt über diese Veranstaltung für das Treffen an. Veranstaltungsort: Verein Selbsthilfe BE Bollwerk 41, 3011 Bern Wir freuen uns darauf, Sie kennen zu lernen.
2 Jan 2019
Wir laden Sie herzlich an unsere Patiententreffs in Basel ein. Patientinnen und Patienten mit verschiedensten Krankheiten und chronischen Leiden nehmen daran teil, informieren sich über die medizinischen Anwendungsmöglichkeiten und die Dosierung von Cannabis. Die Betroffenen schätzen den Austausch untereinander sehr. Viele unserer Mitglieder therapieren sich seit Jahren selber und haben ein grosses Know-how. Bitte anmelden: Damit wir einschätzen können, wie viele Leute teilnehmen, melden Sie sich bitte über info@medcan.ch oder direkt über diese Veranstaltung für das Treffen an. Veranstaltungsort: Zentrum Selbsthilfe Feldbergstrasse 55, 4057 Basel Wir freuen uns darauf, Sie kennen zu lernen.
2 Jan 2019
Das Jahr 2018 war in Bezug auf die Legalisierung von Cannabis voller Überraschungen. Im folgenden Beitrag findet man eine Übersicht, wie sich die Situation weltweit entwickelt. MEDCAN verfolgt das Ziel, dass Patientinnen und Patienten in der Schweiz ohne grossen bürokratischen Aufwand Zugang zu Medizinal-Cannabis erhalten und dieses in geprüfter Qualität und zu vernünftigen Preisen einnehmen können. Dafür setzen wir uns auch 2019 ein!
Das Jahr 2018 war in Bezug auf die Legalisierung von Cannabis voller Überraschungen. Hier eine Übersicht der Höhepunkte aus dem Jahr 2018.
1 Jan 2019
MEDCAN wünscht einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir setzen uns auch 2019 dafür ein, dass sich die Situation der Cannabis-Patientinnen und -Patienten endlich ändert! Unterstütze uns und werde Mitglied. Nur gemeinsam sind wir stark! https://medcan.ch/de/mitgliederantrag
31 Dec 2018
Eine der wichtigsten Funktionen des Endocannabinoid-System (ECS) ist der Schutz des Nervensystems, die sogenannte Neuroprotektion. MEDCAN organisiert Patiententreffs in verschiedenen Schweizer Städten. Wir informieren über die Wirkung und Anwendung von Cannabis und geben den Patientinnen und Patienten die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen. https://medcan.ch/de/medizin/60-patiententreff-zh-be-bs
29 Dec 2018
Thailand hat medizinisches Cannabis legalisiert. Das Parlament des Landes beschloss einstimmig, Cannabis durch einen Zusatz zum Suchtmittelgesetz zur Verwendung für medizinische Zwecke freizugeben. Thailand ist damit der erste Staat in Asien, in dem Cannabis für Medizin und Forschung genutzt werden darf. Die Gesetzesänderung sei ein Neujahrsgeschenk an die Bevölkerung, sagte der Abgeordnete Somchai Sawangkan. Das Gesetz bringe Linderung für Menschen mit chronischen Schmerzen. Die Regierung muss nun noch regeln, wie der Anbau der Pflanze geregelt werden soll. Pläne für eine vollständige Freigabe von Marihuana gibt es derzeit nicht. Handel und Besitz der Pflanze wurden bislang streng bestraft.
Das thailändische Parlament hat die Freigabe von Cannabis für medizinische Zwecke beschlossen. Es sei ein "Neujahrsgeschenk an die Bevölkerung", sagte ein Abgeordneter.
26 Dec 2018
MEDCAN wünscht fröhliche Weihnachten!
24 Dec 2018
2018 war Cannabis auch in der Schweiz ein viel diskutiertes Thema. Da sich auf der ganzen Welt die Einstellung gegenüber Cannabis ändert, haben heute viele das Gefühl, es sei kein Problem mehr, Cannabis medizinisch anzuwenden. Das ist aber in der Schweiz überhaupt nicht so. Die Voraussetzungen, um auf legale Weise das seit Jahrtausenden bewährte Heilmittel zu bekommen, sind immer noch kompliziert und die legal erhältlichen Produkte sind schwach und sehr teuer. Die heutigen gesetzlichen Regelungen machen es eigentlich unmöglich, sich bei schweren Erkrankungen oder Leiden richtig mit Cannabis zu therapieren. Genau für diese Gruppe Menschen wurde diese Sonderregelung aber damals geschaffen. MEDCAN wird sich dafür einsetzen, dass den Schweizer Patientinnen und Patienten auch der Eigenanbau gestattet wird. Vor allem Patienten, die sich seit langem selber therapieren, wissen genau, was sie tun. Zudem werden wir Straffreiheit fordern, für alle die es medizinisch anwenden, bis eine neue Regelung in Kraft tritt. 2019 wird für MEDCAN ein spannendes und arbeitsreiches Jahr werden. Weltweit entsteht ein neuer Milliarden-Markt sowohl für die medizinische Anwendung als auch für den Freizeitkonsum. Es geht um sehr viel Geld. Umso wichtiger ist es, dass die Patientinnen und Patienten eine Stimme haben und in dieser Goldgräberstimmung nicht vergessen gehen. Wir werden 2019 der mahnende Zeigefinger bleiben. MEDCAN wünscht allen von Herzen fröhliche Festtage und einen guten Rutsch ins 2019. Vielen Dank für die grosse Unterstützung im 2018. #medcannews #medcan
2018 war Cannabis auch in der Schweiz ein viel diskutiertes Thema. Da sich auf der ganzen Welt die Einstellung gegenüber Cannabis ändert, haben heute viele das Gefühl, es sei kein Problem mehr, Cannabis medizinisch anzuwenden. Das ist aber in der Schweiz überhaupt nicht so. Die Voraussetzungen, ...
23 Dec 2018
Franziska ist einer der 3.000 Menschen in der Schweiz, die medizinisches Cannabis konsumieren dürfen. Trotzdem konsumiert sie Cannabis auch illegal. MEDCAN verfolgt das Ziel, dass Patientinnen und Patienten in der Schweiz ohne grossen bürokratischen Aufwand Zugang zu Medizinal-Cannabis erhalten und dieses in geprüfter Qualität und zu vernünftigen Preisen einnehmen können. Denn das ist leider bis heute noch nicht möglich!
Franziska ist eine von rund 3.000 Patientinnen, die zu medizinischen Zwecken Cannabis konsumieren darf.
21 Dec 2018
Die Cannabis-Prohibition bröckelt weltweit. Aber auch Schweizer Politikerinnen und Politiker sind aufgewacht und das Parlament musste sich 2018 mehrfach mit dem Thema Cannabiskonsum auseinandersetzen. Am 4. Juli meldete sich Alain Berset im Namen des Bundesrates zu Wort. Dieser möchte die Regelung zu Cannabis anpassen. Zum einen will er den Zugang zu Medizinal-Cannabis für Patientinnen und Patienten erleichtern. Zum anderen beabsichtigt er wissenschaftliche Studien über alternative Regelungsmodelle für den Freizeitkonsum zu ermöglichen. Der Bundesrat hat auch angekündigt den Zugang zu Medizinal-Cannabis zu erleichtern. Das Eidgenössische Departement des Innern (EDI) wurde damit beauftragt, die Gesetzgebung anzupassen. Das Verbot Medizinal-Cannabis in Verkehr zu bringen soll aufgehoben werden. Das EDI erarbeitet bis im Sommer 2019 einen entsprechenden Vernehmlassungsentwurf. Zudem soll das BAG die Frage einer allfälligen Rückerstattung durch die Krankenversicherung prüfen. MEDCAN wurde Ende Januar zu einem Informationsanlass in Bern eingeladen. Dort wird vorgestellt, wie die medizinische Abgabe angepasst werden soll. mehr im Artikel.. #medcannews #medcan
Am 1. Januar hat Kalifornien den Cannabiskonsum freigegeben. Man erhält es nun in acht US-Bundesstaaten ohne Rezept. Zudem ist die Verwendung aus medizinischen Gründen inzwischen in 33 der 50 Staaten erlaubt. Und seit Juli ist Kanada das zweite Land neben Uruguay, dass es total legalisiert hat. Ca...
20 Dec 2018
Am Freitag 7. Dezember wurde in der WHO nochmals über eine Neubewertung von Cannabis diskutiert. Es sollte ein historischer Tag werden. Ein Sprecher der WHO erklärte jedoch einem fassungslosen Publikum, dass die Ergebnisse vertraulich seien. Es fand auch keine Bekanntgabe eines neuen Termins für die Veröffentlichung statt.
Man wartete gespannt auf die langerwartete Cannabis-Neubewertung. Ein Sprecher der WHO verkündete jetzt, dass die Ergebnisse vertraulich seien.
10 Dec 2018
In diversen Studien konnten Cannabinoide das Absterben von Nervenzellen bei akuten neuronalen Verletzungen wie Schlaganfällen und traumatischen Hirnverletzungen verhindern. MEDCAN organisiert Patiententreffs in verschiedenen Schweizer Städten. Wir informieren über die Wirkung und Anwendung von Cannabis und geben den Patientinnen und Patienten die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen. https://medcan.ch/de/patiententreff
6 Dec 2018
Über den Zaun geguckt. Eine interessante Doku zur aktuellen Lage im nördlichen Nachbarland. CANNABIS IN DEUTSCHLAND: EIN JAHR NACH DER LEGALISIERUNG. MEDCAN fordert die Schweizer Politik auf, schnelle und pragmatische Lösungen zu finden, um die medizinische Anwendung von Cannabis zu regulieren.
Seit einem Jahr kann man in Deutschland auf Rezept legal Cannabis kaufen. Trotzdem müssen Patienten oft die Rechnung selbst bezahlen.
1 Dec 2018
Cannabinoide sind chemische Verbindungen, die die Cannabinoid-Rezeptoren in unserem körpereigenen System ansteuern. Das Endocannabinoid-System (ECS) wurde 1992 durch ein Forschungsteam entdeckt. Es hat sich sehr schnell zu einem wichtigen Anliegen entwickelt, das Wissenschaftler, Ärzte und Forscher gleichermassen interessiert. Es ist ein komplexes System, das viele wichtige Rollen im menschlichen Körper übernimmt. Mehr über das ECS: https://www.medcan.ch/de/medizin/41-ecs
23 Nov 2018
Anfang Dezember findet in Wien das «Special United Nations Event» statt. Die WHO und die UNO sprechen über eine Umstufung von Cannabis und die Anerkennung seines medizinischen Werts. Am Rande dieses Events findet die «International Cannabis Policy Conference» statt. 45 NGOs nehmen daran teil und sprechen darüber, wie eine sinnvolle Cannabis-Politik in der Zukunft aussehen könnte.
22 Nov 2018
Der Dachverband Komplementärmedizin unterstützt eine vereinfachte ärztliche Abgabe für die Verwendung der Heilpflanze Cannabis in der Medizin. MEDCAN organisiert Patiententreffs in verschiedenen Schweizer Städten. Wir informieren über die Wirkung und Anwendung von Cannabis und geben den Patientinnen und Patienten die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen.
Die Thurgauer SP-Nationalrätin Edith Graf-Litscher lud am 8. November 2018 ein interessiertes Publikum zur Veranstaltung "Cannabis - medizinische und politische Wirkungen und Nebenwirkungen" ein. Mehrere Fachpersonen referierten im Kantonsspital Frauenfeld über die Verwendung der Heilpflanze Canna...
22 Nov 2018
Cannabis-Patienten wehrt euch! Eines unserer Mitglieder wurde trotz BAG-Bewilligung beim Rheumatologen nicht ernst genommen. In der Diagnose wurde die Einnahme von Cannabis als Konsum und nicht als Schmerztherapie definiert. Das hat sie aber so nicht akzeptiert und das Bundesamt für Gesundheit informiert. Dieses war nicht «amused»! Ihr wurde geraten, den Arzt aufzufordern die Diagnose zu ändern und sonst den Kantonsarzt einzuschalten. Und siehe da, hat genützt. Die Diagnose wurde geändert. #medcannews #medcan
Folgende Geschichte eines unserer Mitglieder zeigt, dass es nicht einfach ist Cannabis-Patientin oder -Patient zu sein. Ärztinnen und Ärzte reagieren oft mit wenig Verständnis, stellen die Wirkung infrage oder noch schlimmer, man wird als Drogenkonsument abgestempelt. Es ist den Ärzten nur bedin...
17 Nov 2018
Interview mit Prof. Dr. Rainer Schmid über das historische Stigma im Bereich der Cannabisforschung sowie über die bekanntesten Cannabismythen
Wir haben mit Univ.-Prof. Dr. Rainer Schmid über das historische Stigma im Bereich der Cannabisforschung sowie über die bekanntesten Cannabismythen gesprochen.
10 Nov 2018
Das Endocannabinoid-System Dieses Neurotransmitter-System, das mit Cannabis interagiert, wurde 1992 entdeckt, wird aber bis heute an medizinischen Fakultäten nicht unterrichtet. Es ist zu hoffen, dass das ECS sehr bald seinen Platz in der Medizin findet. Und dass man den Medizinstudenten das Wissen nicht vorenthält. Patientinnen und Patienten erzählen weltweit von ihren guten Erfahrungen mit Cannabis als Medikament. Das kann von den Ärzten hoffentlich irgendwann nicht mehr ignoriert werden. Erfahre mehr im Artikel: #medcan #medcannews
2013 führte der Kardiologe Dr. David Allen an US-amerikanischen Universitäten eine Umfrage durch, um festzustellen, welche Schulen das Endocannabinoid-System unterrichten. Nur 13 Prozent der medizinischen Fakultäten erwähnten es in ihren Studiengängen. Nun geht es hier nicht um Cannabis, sonder...
9 Nov 2018
«Nichts ist für ewig. Weder das Cannabis-Verbot, noch die Berliner Mauer» – Ruth Zwahlen kämpft seit 20 Jahren für die Cannabis-Legalisierung.
Ruth Zwahlen kämpft seit Jahrzehnten unerschrocken für die Hanf-Legalisierung. Das geht so weit, dass sie schon mal aus dem Bundeshaus komplimentiert wird.
30 Oct 2018
Die Frist für die Vernehmlassung der Gesetzesänderung des Betäubungsmittelgesetzes ist zu Ende. Die Pläne des Bundesrates kommen bei einer breiten Allianz von Parteien und Suchtverbänden gut an. Die SVP und die CVP äusserten sich dagegen. MEDCAN, der Verein Legalize it und drei andere Organisationen aus dem Tessin und der französischen Schweiz reichten gemeinsam eine Stellungnahme und Änderungsvorschläge ein.
Die Pläne für die Gesetzesänderung des Bundesrates kommen bei einer breiten Allianz von Parteien und Suchtverbänden gut an. Man ist bestrebt diese Pilotversuche zu ermöglichen, um Erkenntnisse für die Zukunft im Umgang mit Cannabis zu erhalten. Die SVP und die CVP äusserten sich dagegen. MEDC...
27 Oct 2018
Im Zuge der Legalisierung von Cannabis in Kanada hat beim stärksten Vertreter der Sozialen Medien wohl ein Umdenken stattgefunden. Der Social Media-Gigant „Facebook“ hatte seine Unternehmenspolitik so angepasst, dass Inhalte mit Bezug auf Cannabis gänzlich aus den Suchergebnissen der Nutzer gestrichen wurden. Dies hat sich nun geändert und von nun an können bestimmte Seiten mit dem Thema Cannabis gefunden und angezeigt werden. Die aktuellen Entwicklungen zeigen also, dass auch große Unternehmen langsam liberaler in ihrem Umgang mit Cannabis werden.
Bis vor kurzem verhinderte Facebook, dass cannabisbezogene Seiten in den Suchergebnissen der Nutzer erscheinen. Das hat sich jetzt geändert.
27 Oct 2018
In der Vernehmlassung, die gestern am Donnerstag zu Ende ging, kommen die Pläne des Bundesrates grundsätzlich gut an, auch weil viele Parteien und Verbände die repressive Politik der vergangenen Jahrzehnte als gescheitert erachten. Eine breite Allianz aus Parteien und Suchtverbänden erhofft sich davon Erkenntnisse für den künftigen Umgang mit Cannabis. Dagegen äussern sich in der Vernehmlassung die SVP und die CVP.
Die Pläne des Bundesrates für Cannabis-Pilotversuche kommen gut an. Eine breite Allianz aus Parteien und Suchtverbänden erhofft sich davon ...
26 Oct 2018
In ihrem Auftrag wollte die Universität Bern bereits vergangenes Jahr einen wissenschaftlichen Versuch mit legalem Cannabisverkauf starten. Die kantonale Ethikkommission hatte dem Versuch zugestimmt, doch das Bundesamt für Gesundheit (BAG) schob dem Vorhaben einen Riegel - zumindest vorerst. Für den Versuch fehlten die gesetzlichen Grundlagen, hielt das BAG fest und regte gleich selber an, einen Experimentierartikel ins Gesetz aufzunehmen. Mehr noch: das BAG anerkannte in seinen Ausführungen das gesundheitspolitische Anliegen, mit solchen Studien neue Formen des gesellschaftlichen Umgang mit Cannabis zu erforschen. Die rot-grün dominierte Stadt Bern zeigte sich erfreut über das rasche Vorgehen. Die politische Debatte zum Umgang mit Cannabis sei wichtig und dringend, betonte die Stadtberner Direktorin für Bildung, Soziales und Sport, Franziska Teuscher, damals. Ganz anders sieht es der bürgerlich dominierte Kanton. Er spricht sich nun in der Vernehmlassung gegen den Gesetzesartikel aus.
Der Kanton Bern spricht sich gegen einen neuen Gesetzesartikel aus, der den legalen Verkauf von Cannabis zu Forschungszwecken ermöglichen soll.
26 Oct 2018

Medical Cannabis Verein Schweiz
Kalkbreitestrasse 6
8003 Zürich
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Newsletter

Login


Copyright MedCan